Möge die Macht mit mir sein …

Heute ist es endlich soweit … vielleicht ist es ja einmal möglich, dass michdie Post pünktlich beliefert und nicht meine Privatpost in das Postfach unserer Firma wirft (das machen Sie nämlich immer erst einen Tag später). Heute ist es einmal wichtig, dass ich meine Post direkt nach Hause bekomme, denn ich erwarte mit Spannung den 3. Teil der Star Wars Saga. Man möge mich für komisch halten, aber ich wollte alles in der richtigen Reihenfolge ansehen und habe daher erst Teil 1 und 2 geschaut … die Original-Trilogie (4-6) habe ich schon im Schrank stehen, aber dazwischen fehlt ja etwas ganz entscheidendes … bis heute (hoffentlich) … danach bin ich erstmal nicht ansprechbar. bei über 3000 Original-DVDs ist es irgendwann Pflicht Star Wars anzusehen … in meinem früheren leben hats mich nicht interessiert und für Kino bleibt mir wenig Zeit … so … und jetzt möge die Macht mit dem Briefträger sein!

Der Erlrouter

Wer routet so spät durch Nacht und Wind?
Es ist der Router, er routet geschwind!
Bald routet er hier, bald routet er dort
Jedoch die Pakete, sie kommen nicht fort.

Sie sammeln und drängeln sich, warten recht lange
in einer zu niedrig priorisierten Schlange.
Die Schlangen sind voll, der Router im Stress,
da meldet sich vorlaut der Routingprozess

und ruft: “All Ihr Päckchen, Ihr sorgt Euch zu viel,
nicht der IP-Host, nein, der Weg ist das Ziel!”
Es komme gar bald einem jeden zu Gute
eine sorgsam geplante und loopfreie Route.

Des Netzes verschlungene Topologie
entwirr’ ich mit Dijkstras Zeremonie.
Der Lohn, eine herrliche Routingtabelle,
dort steh’n sogar Routen zu Himmel und Hölle.

Vergiftet der Rückweg, das Blickfeld gespalten,
mit RIP wird die Welt nur zum Narren gehalten.
Doch OSPF durchsucht schnell und bequem
mein ganz und gar autonomes System.

Für kunstvolle Routen, das vergesst bitte nie,
benötigt man Kenntnis der Topologie.
Zu Überraschungs- und Managementzwecken
durchsuch’ ich mit RMON die hintersten Ecken.

Kein Winkel des Netzes bleibt vor mir verborgen,
mit SNMP kann ich alles besorgen.
Wohlan nun, Ihr Päckchen, die Reise beginnt,
Mit jeder Station Eure Lebenszeit rinnt.

Doch halt, Ihr Päckchen, bevor ich’s vergesse:
“Besorgt euch mit NAT eine neue Adresse!”
“Mein Router, mein Router, was wird mir so bang!
Der Weg durch das WAN ist gefährlich und lang.”

“Mein Päckchen, mein Päckchen, so fürchte Dich nicht,
denn über Dich wacht eine Sicherungsschicht.”
“Mein Router, mein Router, was wird mir so flau!
Dort draussen am LAN-Port, da wartet die MAU!”

“Mein Päckchen, mein Päckchen Dir droht nicht der Tod,
denn über Dich wacht ja der Manchester-Code.
Doch halte dich fern von der flammenden Mauer.
Die sorgt selbst bei mir noch fur ängstliche Schauer.”

“Mein Router, mein Router, wie glänzt dort voll Tücke
der schmale und schlüpfrige Weg auf der Brücke.”
“Oh weh! Das Netz ist mit Broadcasts geflutet.
Ach hätt’ ich doch niemals zur Brücke geroutet!

“Mein Päckchen, den Kopf hoch, Du musst nicht verzagen,
an Dich wird sich niemals ein Bitfehler wagen.”
Schnell wie der Wind geht die Reise nun weiter
durch helle und funkelnde Lichtwellenleiter.

“Mein Päckchen, mein Päckchen, willst Du mit mir gehen?
Die Wunder des Frame-Relay-Netzes ansehen?”
“Mein Router, mein Router, ja hörst Du denn nicht,
was die WAN-Wolke lockend mir leise verspricht?”

“Glaub mir, mein Päckchen, im LAN, da entgeht
Dir sowieso Lebens- und Dienstqualität.
Reise nur weiter ganz ruhig und sacht
Quer durchs ATM-Netz mit FRF.8 .”

“Mein Router, mein Router, man hat mich verführt,
zerlegt, verschaltet und rekombiniert!”
“Mein Päckchen, das macht nichts, nun sparen wir viel,
ein VPN-Tunnel, der bringt Dich ans Ziel.

DiffSERV und TOS-Feld, merk’ Dir die Worte,
die öffnen zu jedem Router die Pforte.”
Finster der Tunnel, die Bandbreite knapp,
wie schön war die Backplane im eigenen Hub.

Am Ende des Tunnels: Das Päckchen ist weg,
vernichtet vom Cyclic Redundancy Check.

gefunden auf: www.un-sinnig.de

Was ist mein Blog eigentlich wert ?

Bisher hielt ich bloggen ja ausschließlich für einen Zeitvertreib der der Zerstreuung dienen sollte und einige Ergüsse und Fundstücke für die Nachwelt aufbewahrt, aber nachdem AOL jetzt die “Weblogs Inc.” für 25 Mio. US-$ gekauft hat, gab es sofort findige Leute, die nun einmal nachschauen, wieviel so der ein oder anere Weblog wert ist. Wie genau das berechnet wird und welche Faktoren dabei eine Rolle spielen, das weiss ich auch nicht so genau – ist mir auch völlig egal … aber ich wüßte schon gerne, wo ich mir die über 500 $ nun abholen kann.


My blog is worth $564.54.
How much is your blog worth?

Die Senseo für den Mann

Naja, eigentlich heißt das Teilchen, was die Fussball WM im nächsten Jahr in der Firma angenehm macht “PerfectDraft HD 3600″. Eine kleine, aber doch irgendwie vollständige Bierzapfanlage, an der ich schon das ein oder andere Mal bei Saturn vorbeigegangen bin. Allerdings war mir die Spielerei mit fast 200 € irgendwie zu teuer. Aber jetzt ist der Tag in greifbarer Nähe, an dem das Teilchen bei mir einkehrt. Bei einem großen Unternehmen, für das ich tätig bin gab es mal wieder einen tollen Wettbewerb, bei dem man sich diese Zapfe erarbeiten kann. Und seit heute weiss ich: Geschafft! Jetzt muss ich nur noch etwas warten, bis es geliefert wird …

Die Senseo für den Mann