Ein Grund zu Hause zu Essen

Nadine kocht gerne (ich auch, aber ich darf nicht!) und daher möchte sie auch, dass ich das, was sie so zubereitet (unter Verwendung meines Kompletten Vorführ-Sortiments, dass ich von einem großen Unternehmen habe, für dass ich tätig bin) auch esse. Schmeckt auch ganz lecker, aber ich habe hatte selten Zeit die ganzen Köstlichkeiten zu Hause zu probieren. Als Ausrede könnte ich bisher immer verwenden, dass wir ja keinen geeigneten Platz zum Essen hatten … damit ist es jetzt auch vorbei:

Jetzt muss nur noch die Küche aufgebaut werden …

Weg mit altem Bodenbelag

Nicht nur dass der Raum aus seiner mehrjährigen Zeit als Schlafzimmer noch den leichten Geruch nach bewohntem pumakäfig hatte … auch der Bodenbelag, ein Teppich den es scheinbar für 1 EUR je m² gab, zeichnete noch genau alle Möbel ab, die in dem Raum standen und machte auch keinerlei Anzeichen, diese Abdrücke in den nächsten Jahren zu verlieren.

Also gab es was schänes von Vorwerk, auf dem sich der Staubsauger wohlfühlt. Nadine las auf dem Schild ein “stark reduziert” und daher hatte ich wenig Argumente gegen den Teppich. Beim entfernen des alten Teppichs stellten wir fest, dass vorher mal Parkett in dem Raum gelegen hatte, dass allerdings noch schlechter verlegt war, als der Teppich darüber und so auch keine Chance hatte bei uns wieder das Tageslicht zu erblicken.

Der alte Teppich war herrlich geklebt und ich stellte fest, dass die Aufhabe die am Untergrund haftenden Gummifetzen zu entfernen nichts für schwangere Frauen mit Kreislaufproblemen sind, denn Nadine meldete sich bereits nach 3 Minuten wieder ab und schaute lieber etwas zu, wie ich den halben Tag auf dem Boden rumgekrabbelt bin. Davon gibt es allerdings keine Fotos.

Windows 2006

Irgendwie ist mir bei den Fotos die Michael bei der ersten Hausbegehung gemacht hat gerade aufgefallen, dass die 4 Zimmer in der oberen Etage in den Farben von Microsoft Windows gestrichen wurden. Das war tatsächlich Zufall und kein Hintergedanke bei unserer Farbauswahl. Als Ausgleich zu der Windows-Huldigung wird unser Sohn dann Linus heißen …