Störung: Festplatten-Probleme beim Hamm Wiki

Das bisher so zuverlässig laufende Hamm Wiki ist zur Zeit nicht erreichbar. Grund hierfür sind Probleme im Bootbereich der Festplatte. Die Fernadministration konnte zwar das Problem lokalisieren, aber eine Behebung ist nur mit einem Eingriff vor Ort möglich. Aus diesem Grund ist das Hamm Wiki vorübergehend (vermutlich bis zu den Abendstunden) offline. Wir bemühen uns in Zusammenarbeit mit einem Techniker vor Ort das Problem schnellstmöglich in den Griff zu bekommen.

plattenproblem

Update: Unerfreuliche Nachrichten; die Hauptfestplatte hat es sowohl logisch wie auch technisch zerrissen. Das war schonmal sehr unerfreulich, da auch die besten Rettungsversuche fehlschlugen; aber wir haben ja Backups. Einmal auf einer zweiten Festplatte; aus irgendeinem unerfindlichen Grund hat sich die Platte aber ebenfalls so dermaßen verschluckt, dass der Inhalt der Festplatte nichts außer Datenmüll enthält. Mist! Aber … wir haben ja noch tägliche Backups auf einem zweiten Server. Super! Naja … wenn das Wörtchen “wenn” nicht wäre, denn nach der Umstellung von hamm1.de auf hammwiki.de ist uns da ein kleines Mißgeschick passiert. Es wurden zwar täglich Backups erzeugt (und das haben wir kontrolliert). Die waren auch mit ca. 1,5 GB Größe okay, aber dummerweise wurde weiterhin hamm1.de gesichert. Aus diesem Grund hat das letzte Backup leider den Stand vom 9. März 2009. Das ist sehr ärgerlich besonders für alle, die im März am Wiki mitgearbeitet haben. Insgesamt sind seitdem 59 neue Artikel und 156 neue Bilder entstanden. Die Änderungen und Ergänzungen aus diesem Zeitintervall sind ebenfalls nicht mehr verfügbar. Man könnte nun behaupten “gut, dass es nur” drei Wochen sind, aber das ist wenig tröstlich. Dennoch haben wir nun weitere Sicherungen eingebaut, um einen solchen Ausfall in Zukunft zu vermeiden.

Louis Bar & Cafe: Weib, Wein und Gesang

So ähnlich könnte man es eigentlich betiteln, denn als ich gestern mit einem Bekannten noch eine Kleinigkeit zu mir nehmen wollte habe ich natürlich darauf geachtet, dass ich eine Lokalität erwische, die ich jüngst noch nicht getestet habe. Das Louis (vor vielen Jahren mal: Anno) war unser Ziel.

Es war etwa 21:30 Uhr an einem Dienstag, aber das muss ja nichts heißen. Die Bedienung kam schnell und fragte, was wir trinken wollten. Ein Blick in die Karte – oops schon wieder Sinalco (und sogar für 2 Euro aber leider auch nur 0,2l) – brachte eine schnelle Entscheidung und ein paar gefühlte Sekunden später standen ein Milchkaffee und eine Spezi auf dem Tisch. Ein kleiner Happen (jedenfalls für mich) sollte doch auch noch drinsitzen, aber die Spontane Antwort war “Die Küche schließt und 22 Uhr – wie spät isses denn?” – “Viertelvor!” … “dann frag ich mal, ob es noch etwas gibt”. Das kann ja heiter werden. Freundlich und carmant lächelnd kanm sie zurück. So lächelt man eigentlich nur, wenn man schlechte Nachrichten überbringen muss, aber “Kein Problem!”. Super, dann sollte mein Ciabatta mit Aioli und mein Hänchen mit Chili ja in Kürze kommen. So war es auch. Schnell wie der Chinamann standen ein paar Tellerchen vor mir. Einziger Wehrmutstropfen. Der eckige Teller war etwas zu groß für den runden Teller und wackelte und die zwei Scheiben Brot, die zu dem Huhn gehörten hätten auch Platz auf der Brotplatte gefunden (aber das hab ich kurz selbst umgebaut).

Geschmacklich war es nicht überragend, aber durchaus lecker und so wie angekündigt. 5,50 EUR für das Hähnchen und 2,20 EUR für den Brotteller lass ich auch mal durchgehen. Schließlich stellte sich ja doch ein Sättigungsgefühl ein.

Abgerundet wurde der Abend durch die überaus charmante Bedienung, denn wer mehr sagt als “Darf’s ncoh was sein?” der sammelt bei mir immer pluspunkte. Okay, die Frage war bei einem noch fast vollen Glas Spezi vielleicht unangebracht, aber zu späterer Stunde zu sagen “kann ich noch für Euch tun, mir ist gerade langweilig” und auf die Fage “hast Du Lust etwas zu singen” noch eine schlagfertige Antwort zu finden ist erwähnenswert.

Das Ambiente ist wie immer okay, musikalisch war es (weil mitten in der Woche) ein ruhiger Abend und zum sitzen, quatschen und für eine Kleinigkeit zu Futtern durchaus zu empfehlen …

Neue Versicherungen finden

Auch wenn der Mai ja erst alles neu machen soll, so muss man doch ein wenig vorbereitet sein. Das dachte ich mir auch und habe meine Versicherungsunterlagen an einem der letzten Regentage am Wochenende mal rausgesucht. Kaum zu glauben, aber da sind unzählige Versicherungen drin mit noch mehr teilweise undurchsichtigen Leistungen. Da stellt man sich doch eine entscheidende Frage: “Kann man da nicht irgendwo noch ein paar Euro sparen?” – Kann man! Das musst eich schmerzlich feststellen, als ich mal ein paar Versicherugnen im Internet verglichen habe. Unter http://www.versicherungsvergleich.org mal rasch die ganzen Daten eingegeben und die paar Minuten lohnen sich wirklich. Hier ein paar Euro und da sogar ein paar mehr. Der ein oder andere Name von Versicherungen ist mir zwar geläufig gewesen, aber als es damals um die Anträge ging, habe ich irgendwie nicht dran gedacht. Heute war da anders und ich sag mal “gut dass wir verglichen haben” – anders: bei den ganzen Kleinbeträgen, die ich nun spare ist die Privat-Haftpflicht quasi gratis.

China Fastfood vom Lotus Bistro

Eben bestellt und noch bevor wir Geld raussuchen konnten stand der rasende China-Mann von gegenüber schon hier in der 4. Etage im Büro und hatte seine 8 Köstlichkeiten bei sich. So schnell dass man eigentlich in der Zeit nur rohen Fisch machen konnte, aber – oh Wunder – es war echt heiß.

china_karte

Lecker war es auch; selbst wenn ich die verschiedenen Fleischssorten nicht am Geschmack oder am Aussehen, sondern lediglich an der Nummer auf der Verpackung unterscheiden kann. Egal – hauptsache es schmeckt und wir sind uns hier im Büro einig – egal ob Frülingsrolle, Suppe oder das heitere Fleisch-Allerlei mit Gemüse-Mix ist eigentlich ganz lecker. Und auch nicht teuer. Für etwa 5-6 Euro wird man lecker satt und muss nicht einmal seinen Arbeitsplatz verlassen.

china_essen