Diagonal gestreifte Krawatten

Auf der wochenendlichen Hochzeit hatte ich Gelegenheit reichlich krawattierte Männer zu beobachten und viele von ihnen haben sich für eine diagonal gestreifte Krawatte entschieden. Was mir dabei aufgefallen ist, dass jegliche Muster so angeordnet sind, dass die Diagonalen von unten links nach oben rechts verlaufen. Das kann doch kein Zufall sein, oder? Hat man sich irgendwann auf eine bestimmte Krawatten-Konvention geeinigt, damit es auf Gruppenfotos einheitlicher aussieht? Verschwörungs-Theoretiker wie ich wittern hier eine Geschichte …

krawatten-diagonal

PS: Das rechte Bild ist am PC gespiegelt ;-)

Huch, ich nutze schon ein Jahr Google Mail

Das Jahr verging ja, wie im Flug. Vor einem Jahr habe ich auch mailtechnisch meine Seele an Google verkauft und ich muss sagen, dass ich immer noch sehr begeistert bin von den Funktionen, die heute in Webmail so möglich sind. Wer braucht heute noch Outlook!? Der SPAM-Filter ist auch extrem gut, wie ich finde. Es kommen noch ein paar Newsletter durch, aber ich fürchte, die habe ich irgendwann selbst bestellt und sortiere die nach und nach aus. Aufgehoben werden nur die “sinnvollen” Mails und da sind wir nach einem Jahr bei folgendem Ergebnis:

4472 Mails, die sich noch im Postfach befinden
1749 MB (23 %) von 7491 MB Speicherplatz genutzt

Was mache ich denn, wenn in 3 Jahren vermutlich mein Postfach bei 100% steht – etwas löschen? Neee, das habe ich noch nie gemacht. Ich könnte ja bei Google fragen, ob ich mehr Speicherplatz bekomme (bei den Fotos muss man den für ein paar Cent kaufen, aber mit den Mails arbeiten die ja …). Mal sehen – ist ja noch Zeit.

Ist Buchsbaum schneiden spießig?

Es gibt so einiges zu tun im Garten … einerseits fehlt das Geld für den Gärtner und andererseits fehlt die Zeit alles selbst zu machen … um letzteres etwas zu beschleunigen, habe ich ein paar Euro, die ich am Gärtner gespart habe in Werkzeuge investiert, um auch den Bäumen und Bäumchen im Garten Herr zu werden.

Angefangen mit den Buchsbäumen … da habe ich mich schon gefragt, ob das Schneiden von Kugeln, Etagen und/oder Tieren nicht vielleicht doch etwas spießig ist – mir egal: watt mutt datt mutt … funktioniert mit der Mini-Akku-Schere von Bosh ganz gut.


(bevor jemand meckert: rechts isses noch nicht fertig!)

Von diesen Buchsbäumen hatte ich 5 Kugeln, 2 Etagen, 1 Würfel und 1 Elefanten (oder was auch immer das geworden ist …). Aber das war eher die leichte Aufgabe. Schwierig wurde es da schon bei den Bäumen vor dem Haus, die nicht mehr wirklich gut in Form waren. Aus den Kronen schossen einige “Wassertriebe” (hab ich mir erklären lassen).

Da ich auf der Leiter immer etwas wackelig bin und von dort oben auch nicht mehr das große ganze im Auge habe, gab es eine schöne Teleskop-Schere von Garedena. 6,50 m lang und kann mehrere cm dicke Äste mühelos durchschneiden … klappt prima – auch wenn sie bei vollem Ausleger doch ein wenig unruhig in der Hand liegt ;-) Gibt in jedem Fall ordentlich Muckis.

Das Ende vom Lied: Die Bäume sind wieder einigermaßen rund (ich bin halt kein echter Gärtner) …

… und mehrere Säcke mit Grünabfall stehen nun in der Garagen-Einfahrt :-(

Black Monday … nix ging mehr

Sonntag hat es geblitzt und gedonnert und bei den Nachbarn hat es teilweise den FI geschmissen … bei mir irgendwie nicht. Zu allem Überfluss funktionierte seit gestern auch neub Internet nicht mehr. Mein Telefonanbieter hat die Leitungen gemessen und 8V Fremdspannung festgestellt. Also wurden Splitter und NTBA getauscht und danach sah es noch schlimmer aus – Die Fritz.Box hatte es auch noch hinter sich. Nicht schön, aber dafür ist man ja gegen Überspannung versichert. War eine ganz schöne Tüdelei, aber immerhin geht es seit einiger Zeit mit einem Ersatzgerät wieder. Nur diese “leicht versetzten” Arbeitszeiten machen mir jetzt etwas zu schaffen ;-)

Vorgarten 2010 – Weniger ist mehr …

Etwa 1 1/2 Jahre nach dem Kahlschlag im Vorgarten habe ich in den letzten Wochen in der ein oder anderen freien Minute Phase 2 in Angriff genommen … es soll alles pflegeleicht sein! Ich habe den Kampf gegen die Bodendecker aufgenommen, die sich in diesem Jahr breitgemacht haben. Erst wollte ich ja klein beigeben und mich mit dem grünen Teppich abfinden – aber zum Jahresende wird der Mist dann braun und sieht gar nicht schön aus … also weg damit – und damit er auch nicht wieder kommt habe ich erst den alten Mulch und noch 10 cm vom Erdreich abgetragen (um damit im Garten hinter dem Haus ein “Biotop” anzulegen … Fotos folgen!).

In diese schöne Mulde kam dann der neue Mulch rein … und da die Mulch-Decke nun mit den Steinen abschließt, rutschtschen auch die Krümel nicht so leicht auf den Weg … meine Hoffnung ist, dass es sauberer aussieht.

Man muss übrigens nur lange genug warten … wie ich heute feststellte, haben einige Mitarbeiter der Stadt bei dem freien Grundstück nebenan für einen ordentlichen Abschluss gesorgt. Egal – selbst ist der Tim.

Genau das habe ich mir auch beim Projekt “Bäume schneiden” gesagt. Davon berichte ich dann in Kürze mal …