Kulinarische Eindrücke vom Wochenende …

Ja, es war ein leckeres Wochenende. Besonders das tolle Oktoberfest von Ilona, wo ich bis zum Platzen hätte essen Können. Leberkäse, Brezel und alles, was man so vom Freistaat erwarten würde. Bianca hat dafür auch extra Obatzter gemacht, der absolut bombastisch geschmeckt hat, auch wenn er auf dem Foto aussieht, als wäre es die Zweitverwertung eines Abendessens ;-) Wenn mch niemand gebremst hätte, dann hätte ich mir davon noch ein paar Brötchen mehr geschmiert …

… und weil ich auch für den Rest des Wochenendes nicht hungern wollte, gab es Pizza – dieses mal verrate ich auch, wie sie unter den dicken Käseschicht aussieht … gesund, würde ich sagen!

Die Kö ist ein Arschloch!

Nein! Keine Verbal-Attakke gegen meine Lieblings-Grafik-Kollegin vom WA!!! Gemeint ist die Königs-Allee in Düsseldorf. An meinem Shopping-Urlaubs-Tag hatte ich dort schön vor Hausnummer 30 (ich glaube es war der Laden von Yves Saint Laurent samt davorstehendem Pinguin) einen Parkplatz gefunden und auch peinlichst genau darauf geachtet, dass das Halteverbot nicht für diesen Bereich galt. Entsprechendes ist ja schließlich durch Verkehrszeichen 283 der StVO ordentlich beschrieben und ich erinnere mich tatsächlich daran. Was ich allerdings nicht wusste ist, dass Düsseldorf seine Randstreifen teilweise mit einer schlecht sichtbaren blauen Linie markiert hat. Der Security-Pinguin hat mir das dann erklärt, als ich trotz 2,60 Euro-Parkticket ein Knöllchen in noch unbekannter Höhe an der Windschutzscheibe heften hatte. Der sagte, wo keine blaue Linie sei dürfe man nicht parken. Woher soll ein Tourist sowas wissen? Beim Spaziergang durch die Düsseldorfer Innenstadt vom dann aufgesuchten Parkhaus ist mir dann zufällig (!) ein entsprechendes Hinweisschild (etwa 500 Meter von der ursprünglichen Parkfläche entfernt!) aufgefallen. Wir schwillt dezent die Krawatte, wenn ich daran denke, mit welch netter Abzocke das “Ordnungsamt der Landeshauptstadt” auf diese Art und Weise Geld verdienen möchte. Statt einen Parkscheinautomaten an der mutmaßlichen Parkverbot-Stelle aufzustellen, wäre hier vielleicht ein Hinweis “Ladezone” (oder was auch immer!) sinnvoller. Grrrrrr! Der Tag wäre sonst ja auch zu schön gewesen …

Die Frage ist jetzt: Kann ich wohl die 2,60 Euro Parkgebühr vom verwarn- oder Bußgeld anziehen. Die habe ich ja schließlich schon an die Stadt Düsseldorf gezahlt. Ich denke: ja. Aber das werden wir dann in einem entsprechenden Schriftwechsel klären, wie ich mich kenne *g