Facebook herunterladen

Mit Erschrecken muss ich feststellen, dass die ersten beiden Monate des Jahres schon fast vorbei sind und ich so gut wie nix gebloggt habe. Das hat ganz sicher nichts damit zu tun, dass dieses Jahr langweilig begonnen hätte. Die Erklärung ist ganz einfach genau das Gegenteil. Der Streß winkt mir aus jeder Richtung entgegen und wenn ich etwas von mir und meinem Leben preisgegeben habe in 2011, dann habe ich das höchstwahrscheinlich per Facebook getan. Dennoch hänge ich sehr an meinem Blog und gelobe ein weiteres mal feierlich Besserung. Ich werde nun damit beginnen die Lücken des Jahres zu schließen und die ein oder andere Geschichte auch zeitlich einzuordnen (auch wenn dieses rückwirkende Bloggen unfein ist). Dazu habe ich gerade bei Facebook mal auf den ominösen Button “Inhalte downloaden” gedrückt. Als Antwort kam, dass ich eine E-Mail bekäme, sobald mein Download bereitsteht. Ich bin sehr gespannt, wie groß die Datei (angeblich inkl. aller Fotos und Videos) ist und was für Informationen ich darin finde – und wie ich diese Informationen öffnen kann. Man finden die Funktion übrigens in den Kontoeinstellungen.

PS: Nach knapp 90 Minuten stand der Download bereit und ist nur schlappe 79 MB groß als ZIP-Datei … und es ist wirklich ALLES drin! Krass!!!

Mein Glück mit Autos

Bislang waren es nur Fehlermeldungen, Elektronik-Probleme und lauter Voodoo, von dem ich keine Ahnung habe. In letzter Zeit führten diese Harmlosen Fehler und Problemchen immer häufiger dazu, dass ich den ADAC anrufen musste, weil der Wagen nicht mehr fahren wollte. Da es im Winter mit Sommer-Reifen ohnehin etwas problematisch geworden wäre, habe ich mir kurz vor Weihnachten dann einen neuen (gebrauchten) fahrbaren Untersatz besorgt, aber mein ganz besonderes “Glück” ist mir treu geblieben. Es sind keine Elektronik-Probleme, aber in zwei Wochen drei Unfälle (!) zu haben, ist auch nicht wirklich toll. Immerhin: Der leicht zerbeulte Wagen, der den Anschein erweckt, ich würde Stock-Car-Rennen fahren, bewegt sich noch ordnungsgemäß vorwärts. Zweimal hat man mich vorne und einmal an der Seite erwischt. Nicht schön … und definitiv zu viel für den Beulen-Doktor … allein die Verzierungen durch die unterschiedlichen Lacke der Unfallgegner lassen den ansonsten weissen Wagen etwas farbenfroher aussehen.

Noch bin ich ja nicht einmal dazu gekommen, ein Bild vom kompletten Auto zu bloggen … das sollte ich schnell nachholen, wenn er nächste Woche wieder gut aussieht. Er hätte eh mal in die Waschanlage gemusst, aber das wird nun im Autohaus direkt mit erledigt.

Foursquare – jetzt mache ich das auch …

Was ist eigentlich Foursquare? Die kurze Beschreibung ist im allgemeinen: Ein “location-based Social Network”. Aha. Und was kann das genau? Eigentlich kann man damit nur den immerhin schon knapp 7 Mio. anderen Nutzern mitteilen, wo man sich gerade aufhält. Also in etwa das, was “Facebook Places” auch macht. Foursquare ist dabei schon fast so aufgebaut wie ein Spiel, denn die häufigsten Besucher eines Ortes können dessen “Bürgermeister” werden und es gibt für zahlreiche Aktionen und Aktivitäten “Orden”. Selbstverständlich würde niemand einen solchen Dienst programmieren, wenn er nicht irgendwann davon etwas hätte … aber erst einmal füttern wir freiwillig das Netzwerk mit unseren Daten und verraten Gott und der Welt unser Bewegungsprofil. Da ich allgemein als “Daten-Hure” bekannt bin, macht mir das wenig aus, aber ein solches Angebot ist sicher vielen ein Dorn im Auge – auch wenn es völlig freiwillig ist.

Nach einem Monat aktiver Nutzung sieht Foursquare bei mir übrigens so aus: (da sind schon seltsame Orte bei, an denen ich häufig bin …)

Man spielt nicht mit dem Essen!

… aber wie sollen die Kinder das auch lernen, wenn es ihnen in der Werbung doch nicht anders vorgemacht wird. So wirbt REWE beispielsweise zur Zeit mit einem Brot, aus dem die Umrisse eines Gesichtes “herausgebissen” wurden.

Als ich letztens mit meinem Sohn Pfannkuchen gemacht hatte, führte das unweigerlich zu folgendem Ergebnis:

Ja, es gibt noch Abzüge in der B-Note, aber an der perfekten Ausführung wollte er noch etwas arbeiten hat er gesagt …

Neues Jahr – neue Frisur

Der Grund, weshalb es einige Zeit keine Updates hier im Blog gab ist, dass ich ein paar Tage länger als geplant an meiner neuen Frisur gebastelt habe … jetzt ist das Haupthaar wieder ein paar Milimeter nachgewachsen (und wird nun auch kurz gehalten …) und in diesem Blog gibt es wieder Updates. In Abständen, die in etwa der aktuellen Haarlänge entsprechen ;-)