picpack – Kühlschrankmagnete “made in Germany”

Nachdem ich mich in der letzten Woche ja intensiv mit Instagram auseinandergesetzt habe und auch bereits über die ein oder andere Anwendung berichtet habe, bin ich nun auf ein kleines Berliner Startup gestoßen: picpack

Das Unternehmen bietet ebenfalls Kühlschrankmagnete an. Nicht nur 9, wie der Mitbewerber, sondern gleich 12 Stück. Unter dem Strich mit 18 Euro (inkl. Porto) minimal teurer, aber was hier zählt ist ja vor allem die Qualität. Hier punktet nach den technischen Angeben eindeutig picpack. 5,8 x 5,8 cm groß sind die magnetischen Bilder und sie sollen 4 DIN A4 Seiten am Kühlschrank festhalten. Ein weiterer Vorteil bei einem Hersteller in Deutschland ist natürlich, dass die Lieferzeit deutlich kürzer ist, als wenn man anderswo bestellt.

Grund genug, den Selbstversuch zu starten:

Die Webseite von Picpack ist – vermutlich, weil der Dienst extrem neu ist – noch nicht ganz so stylisch, wie viele andere Instagram-Tools, aber darauf kommt es ja auch nicht an. Schlicht und webzwonullig reicht mir – die Farbe bringe ich ja mit meinen Bildern mit:

Das Einloggen funktioniert, wie gewohnt, per Instagram. Die Bedienung ist einfach und simpel. Bild anklicken und schon ist es auf der 12er Matrix (rechts gespeichert)

Was mir dabei auffällt ist, dass die Bilder gezoomt werden. Eigentlich auch logisch, denn der Druck auf die fertigen Magnete kann niemals 100% passgenau erfolgen und so wird vermutlich schon der entsprechende Beschnitt-Überschuss simuliert. Einerseits gut, wenn man sieht so, wie das fertige Bild aussieht, andererseits muss ich mich damit anfreuen, dass ich auf die vielfach verwendeten Rahmen verzichten muss. Ich bin mal gespannt, ob das 100% automatisch abläuft, oder ob es eine Art händische Qualitätskontrolle gibt.

Also hurtig 12 schöne Bilder herausgesucht und zusammengestellt. An dieser Stelle punktet das System eindeutig durch die einfache Bedienung. Es gibt nur einen Knopf: “Buy”. Die Bezahlung wird via Paypal abgewickelt. Das haben heutzutage im Internet fast alle. Keine Kreditkartendaten eintippen, keine Adresseingabe – nur bezahlen. Einfach halt!

Abschicken, fertig! Der Versand soll übrigens bereits am nächsten Werktag erfolgen – ich bin gespannt, wann mein “picpack” hier ankommt.

Wer es selbst ausprobieren möchte geht einfach auf www.getpicpack.com

Die Bestellung kam bereits 48 Stunden nach der Bestellung an. Sie war sauber und ordentlich verpackt in einem stabilen Umschlag aus Pappe. Da konnte nichts knicken.

Im inneren befand sich dann der nachfolgende Bogen mit 12 Kühlschrank-Magneten:

Erster Eindruck: sehr schön. Tatsächlich wurden die Aufnahmen nicht gezoomt, sondern die Rahmen wurden entsprechend berücksichtigt. bei einer Detailbetrachtung gibt es jedoch einige Rahmen-Typen, die besser und solche, die schlechter geeignet sind.

Die beiden Motive in der oberen Reihe mit den Filtern “Earlybird” und “Nashville” sind eindeutig besser geeignet, als z.B. der Rahmen des Filters “Lo-Fi” oder andere schmale Rahmen. Dennoch bin ich mit der Handwerklichen Arbeit sehr zufrieden.

Als Bonus gab es noch einen Picpack-Magneten als Dankeschön für die Bestellung. Darunter der dezente Hinweis, dass man sich über weitere Bestellungen freuen würde – die wird es sicherlich geben!

Ein Gedanke zu „picpack – Kühlschrankmagnete “made in Germany”“

  1. Hey Tim,

    danke für den Artikel. Ein kleiner Hinweis: der Zoom ist nur eine Erleichterung bei der Auswahl der Bilder, soll aber nicht den Anschnitt simulieren. Wir liefern deine Bilder genauso, wie du sie gemacht hast, mit Rahmen, wenn vorhanden.

    Liebe Grüße,
    Jakob

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>