photokina 2012

Vor ein paar Tagen war es mal wieder soweit. Die Kölnmesse öffnete für die photokina 2012 ihre Tore. Eigentlich wollte ich nur mal gucken gehen und hatte keine speziellen Interessen. ich wollte mir die neue Hasselblad H5D und die Canon 6D anschauen, aber nur rein interessehalber. So eine Messe ist ja immer nett, um zu schauen, was es gibt, aber zur Zeit bin ich eigentlich wunschlos Glücklich.

Dennoch haben es mir zwei kleinere Produkte angetan:

Als Antwort auf die weit verbreitete GoPro Action-Kamera hat Hama ein nahezu identisches Modell vorgestellt: “Hama HD Star”. Einen Unterschied konnte ich weder bei den technischen Daten noch in der Optik auf den ersten Blick feststellen, daher fragte ich einfach nach. Mit einem Augenzwinkern sagte man mir, dass das Produkt wirklich “sehr ähnlich” sei und die Platinen sogar im selben Werk gefertigt würden. Allerdings bekäme man bei Hama mehr Zubehör und müsste insgesamt weniger dafür zahlen. Kamera, wasserdichtes Gehäuse, LCD-Display (bei GoPro nicht im Basis-Lieferumfang), diverse Halterungen und Kabel für zusammen unter 250 Euro soll es kosten. Das klingt tatsächlich nach einer Anschaffung für das Studio im nächsten Jahr …

Eine skandinavische Firma hat eine Galgenstativ vorgestellt, dass extrem leicht, handlich, klein zusammenfaltbar und schnell aufbaubar ist. Klasse Sache, wenn man oft unterwegs ist. Interessanter Weise waren auch zufällig zwei Menschen mit Manfrotto-T-Shirt am Stand des jungen Start-ups. Würde mich also nicht wundern, wenn es das Produkt künftig auch mit anderem Label gibt. Kostenpunkt etwa 300 Euro. Also für das, was es kann ein unschlagbarer Preis.

Beide Produkte stehen allerdings erst kurz vor der Markteinführung. Da kann ich noch ein wenig in Vorfreude schwelgen ;-)

Bei Canon war ich etwas enttäuscht am Stand. Zwar konnte ich mir alle feien Dinge, wie die 1DX und auch das EF 400 F/2,8 anschauen, aber beide Produkte werden wohl für immer auf meinem Wunschzettel verweilen, da ein Lotto-Gewinn nicht in Aussicht ist. Die neue Canon EOS 6D hat einige nette funktionen, wie eingebautes WLAN. Als ich mich hier näher informieren wollte, bekam ich nur schwammige Aussagen, wie “das wissen wir auch nicht so genau” und sogar utopische Angaben, dass etwa ein RAW und ein JPG (zusammen 25 MB) in < 1 Sekunde via WLAN übertragen würden. Kann ich mir nicht wirklich vorstellen und werde daher kommende Testberichte abwarten.

Im "feindlichen Lager" (bei Nikon) habe ich dann mal eine Kamera ausprobiert - raus kam dann auch direkt ein Foto ;-)

Ganz nebenbei gab es natürlich auch ein paar Givaways. Dieses mal neben dem ein oder anderen Leckerchen und diversen Schlüsselanhängern auch einen USB-Stick (nicht im Bild) und Taschen in allen Farben und Formen (die ich dankend abgelehnt habe). Was die Prospekte angeht, so habe ich brav Visitenkarten verteilt mit der Bitte, diese doch zu schicken – so konnte ich während der ganzen Messe gemütlich über das Gelände spazieren. Zum Ende habe ich mir noch Infos vom ein oder anderen Blitz-Hersteller mitgenommen …

… alles in Allem eine sehr gelungene und informative Messe!

Ein Gedanke zu „photokina 2012“

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>