Kategorie-Archiv: Bücher

Das neue Buch: Einführung in die Studio-Fotografie

Dank der tollen Zusammenarbeit mit dem Model und der vielen fleißigen Helfer konnte das Buch nach einem Foto-Shooting Mitte Januar bereits am 1. Februar 2013 veröffentlicht werden. Nicht zuletzt dank einer ganz neuen Methode, wie das Buch korrigiert wurde. Ich habe es “crowd correction” getauft. Dazu habe ich bei Facebook nach Freiwilligen gesucht und den knapp 20 Personen jeweils 10-15 Seiten zur Korrektur geschickt. Jedes Häppchen ging dabei an zwei Personen. Die Vorteile liegen auf der Hand. Nach nur 2 Stunden hatte ich alle (!) Teile korrigiert zurück erhalten und konnte auch dank der doppelten Korrektur schnell erkennen, ob alle Fehler gefunden wurden. Bei Abweichungen der beiden Versionen, hat eine dritte Person den Teil erneut korrigiert.

Wenn das Buch nicht nur einen Geschwindigkeitsrekord in der Fertigstellung und Veröffentlichung aufstellt, sondern ebenso häufig verkauft wird, würde mich das natürlich umso mehr freuen. Das Buch ist im handlichen Taschenbuch-Format erschienen und passt so in jede Fototasche. Was Einsteiger darüber hinaus noch freuen wird ist die Tatsache, dass das Buch zu einem unschlagbar günstigen Preis hat. Mit 12,90 EUR als Printversion und 7,90 EUR als E-Book ist es nach meinem Wissen eines der preiswertesten Bücher für dieses Thema überhaupt. Viele vergleichbare Nachschlagewerke kosten mehr als das Doppelte.

Einführung in die Studio-Fotogafie (Vorschau)

Einführung in die Studio-Fotogafie (Vorschau)

Hier ist der Link zu Amazon

PS: In kürze gibt es noch ein weiteres Buch. Details dazu kann ich allerdings noch nicht verraten …

Neues Buch: Einführung in die Studio-Fotografie

Da ist das Ding: So wird mein neues Buch aussehen, das ab Februar 2013 im Handel ist. Trotz des handlichen Formates bietet das Buch einen optimalen Überblick über die Studio-Fotografie. Von der Planung bis zur Nachbearbeitung, vom Umgang mit dem Model und Technik bis zum Posing und den Einstellungen von Blitzen und Kamera. Zahlreiche Fotos und ausführlicher Text bieten dem Einsteiger eine sichere Anleitung zu perfekten Fotos im Studio. Weitere Infos in Kürze.

ISBN: 9783848256808

ISBN: 9783848256808

Das Buch gibt es natürlich nicht nur als Print-Version, sondern auch im iBook-Store oder für den Kindle …

Preiswert übernachten

Der Name ist Programm bei diesem Buch. Auf knapp 700 Seiten stehen eng gedruckt aber dennoch übersichtlich sortiert etwa 17.500 Unterkünfte in 11.500 Orten aufgelistet. Dabei werden kurz und Knapp auch 16 Leistungsmerkmale. Das sind z.B. die Anzahl der Betten, aber auch die Möglichkeit Haustiere mitzunehmen oder die Ausstattung der Zimmer mit WLAN.

Die Angebote sind übersichtlich nach Postleitzahl geordnet (eine alphabetische Ortsliste ist ebenfalls beigefügt), so dass man schnell am Ziel ist. Bei einigen Orten werden jedoch mehrere Postleitzahlen zur Hauptpostleitzahl zusammengefasst, was jedoch bei der praktischen Benutzung kein Problem darstellt.

Das Buch ist mit dem Format DIN A5 und einem Gewicht von 950 Gramm ein ganz schöner Brocken. Wer mit dem Rucksack unterwegs ist, der sollte das Nachschlagewerk vielleicht schon vor Reiseantritt studieren oder nur die den Ort betreffende Seite auf die Reise mitnehmen.

In jedem Fall ist dieses Buch ansprechend und nützlich. Die Anschaffung von 19,95 Euro hat man nach der ersten Suche nach einem Preiswerten Hotel auch schnell wieder raus.

ISBN 978-3-942659-12-3, Hoffmann Verlag
Gibt es z.B. bei Amazon.de

Die Abrechnung: Mein Buch der Bücher

Irgendwann muss auch mal Schluss sein. Und was gibt es am Ende immer? Genau: Die Abrechnung. Das muss gar nicht immer negativ sein, sondern beinhaltet – wie hier – sicherlich auch viele positive Geschichten und Anekdoten. Wer mich kennt, der weiß allerdings auch, dass ich immer schon anfange zu trommeln, wenn ich noch nicht ganz fertig bin. Aber ich wollte halt schon einmal sehen, wie das Resultat später aussieht und habe einfach mal ganz unverbindlich ein Vorab-Druck-Muster anfertigen lassen.

Zum Blau-Stich: Ja, der soll so und wird auch im fertigen Buch so bleiben. An dieser Stelle: Danke, Jörg (beautypics.de) für das Foto! Die Farbe strahlt eine gewisse Kälte aus, die eigentlich ganz gut passt. Der Inhalt: Vergangenheitsbewältigung und “echt blöde Geschichten”. Aber leider wahre Begebenheiten. Falls jetzt jemand Angst hat, dass er selbst darin vorkommen könnte. Das kann man ganz einfach herausfinden. Menschen, zu denen ich jetzt noch Kontakt habe, haben nichts zu befürchten! Alle Anderen allerdings auch nicht, da sie sich wohl höchstens selbst in den Geschichten erkennen würden, da ich ja auf die Angabe der vollständigen Namen aus gegebenem Anlass verzichte.

All denen, die sich nun fragen, was ich mit den bisher fast 400 eng bedruckten DIN A 5 Seiten (das wird noch etwas aufgelockert!) überhaupt bezwecken wollte sei gesagt, dass es pure Vergangenheitsbewältigung ist. Pures Nachtreten gegenüber Dritten macht nämlich nur dann Spaß, wenn man deren Reaktion sehen kann – das geht mit einem Buch aber nicht. Mein Motto ist einfach: “Raus aus dem Kopp, rein ins Buch”.

Vorerst steht das Buch auch nur in meiner kleinen Bibliothek (selbstverständlich in prominenter Gesellschaft). Aber da ich immer wieder von Freunden und Bekannten nach einer Veröffentlichung gefragt werde, halte ich auch das nicht für ausgeschlossen. Bei den Korrekturen und sogar bei der Produktion einer Audio-Fassung (Danke, Klaus!) bekomme ich sogar Hilfe!

Vielleicht werde ich diese Energie auch einmal benutzen, um ein fiktionales Buch zu schreiben – im Augenblick fehlt mir allerdings die Zeit … auch dafür, dass dieses Buch endlich einen Abschluss findet.

Die Welt wird digital und virtuell

Früher konnte man alles sehen und anfassen. Was das angeht, so muss man diese Aussage so langsam korrigieren. Unsere Eltern hatten Plattensammlungen und ich behaupte mal, ich habe ne ganze Menge Musik-CDs. Es hat auch ne ganze Weile gedauert, bis ich die alle digitalisiert hatte. Vor über einem Jahr habe ich angefangen und 891 CDs und 120 GB später habe ich nun 48,8 Tage Musik digitalisiert. Es gibt sicherlich ne ganze Menge Leute, die mehr Musik haben, als ich, aber ich finde es schon sehr praktisch, dass ich all diese Musik nun bequem per Mausklick per iTunes abrufen kann …

Musik höre ich ja nun auch schon seit 20 Jahren und genauso bunt ist auch die Mischung. Ich kann mich sogar noch daran erinnern, wie irgendwann die Bravo Hits Nr. 1 rausgekommen ist – Die habe ich allerdings erst einige Jahre später gekauft, als ich gemerkt habe, dass da eine recht bunte Mischung aktueller Hits drauf ist – seitdem kommt die aktuelle Ausgabe quartalsweise ins Regal und das wird voller und voller. Damit ist jetzt Schluss. Mit Bravo Hits 75 habe ich meine allerletzte physikalische CD gekauft.

Sind wir doch mal ehrlich. Wie hören wir denn heute Musik. Ich höre Musik zum Beispiel am PC. Da sind die Lieder eh alle digitalisiert in iTunes. Oder im Wohnzimmer über die HiFi-Anlage. Dafür synchronisiere ich meine Lieblings-Alben seit etwa einem halben Jahr mit dem iPad und habe so immer eine bunte Auswahl “griffbereit” und bequem auswählbar ohne einen Stapel von CDs herumliegen zu haben. Und im Auto höre ich Musik. Oft hatte ich mir MP3-CDs zusammengestellt, um nicht zu viele Alben rumfliegen zu haben. Seit neustem befeuere ich mein Auto mit einem USB-Stick. Die CD ist für mich also überflüssig geworden.

Es ist ein etwas seltsames Gefühl, Musik im iTunes Store herunterzuladen – MP3s für Geld (die man mit etwas Mühe sicher auch illegal und gratis finden kann). Man zahlt für einen Download, die Musik ist Sekunden später auf dem PC, aber was fehlt ist die CD, die man in die Hand nehmen kann. Aber: Will man das? Braucht man das? ich kann sehr gut damit leben, es nicht mehr zu tun und habe mir Jüngst das Album von Dick Brave heruntergeladen. 9,99 Euro statt 12,99 Euro als CD – man spart also auch noch dabei – Geld und Platz!

Das geht übrigens auch bei Büchern, allerdings ist die Überwindung da immer noch ein wenig höher gewesen und ich würde es nicht generalisieren wollen. Trotzdem habe ich letzte Woche mit der Anschaffung eines Kindle von Amazon einen Start gewagt. Für 99 Euro kann man damit wenig falsch machen. Die Technik mit der elektronischen Tinte und die Lese- und Bedien-Qualität sind wirklich beeindruckend. Allerdings wird es sicher nicht jedes Buch darauf geben. Für Taschenbücher und die Lektüre für unterwegs ist es aber prima geeignet und Meterlange Bücherwände werden nun nur noch mit “hochwertigen Büchern” befüllt.

Ich hätte nicht gedacht, dass ich ein Freund des digitalen eBook-Readers werde, aber nachdem ich selbst mein erstes eBook veröffentlicht habe, musste ich es auch einmal ausprobieren … und auch hier werde ich viele Bücher künftig nur noch elektronisch kaufen. Per Mausklick sind sie im Handumdrehen nicht nur auf dem Kindle, sondern mittels App auch direkt auf dem iPhone und iPad. Überall synchron abrufbar. Klasse Sache!

Ach ja … zum Thema Film und DVD muss ich mir bei Zeiten auch mal eine Lösung überlegen ;-)